Donnerstag, 30.05.2013, 18:00 Uhr

Briefe einer Freundschaft: Der reiche Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze

»Meine liebe arme kleine Allergrößte«, »illustre Bachstelze«, »Carissima« – die Anreden, die der kürzlich verstorbene Komponist Hans Werner Henze in seinen Briefen an die Lyrikerin Ingeborg Bachmann fand, zeugen von einer tiefen Künstlerfreundschaft. Neben Lebenshunger, Verletzlichkeit und unbedingtem Kunstwillen verband die beiden das Verlangen nach Schönheit. Beide waren an künstlerischen Grenzüberschreitungen interessiert – insbesondere an der Beziehung zwischen Musik und Sprache – und arbeiteten zeitweise auch zusammen: Hans Werner Henze vertonte Gedichte von Ingeborg Bachmann, sie schrieb unter anderem die Libretti zu seinen Opern »Prinz von Homburg« und »Der junge Lord«. In der Lengfeld’schen Buchhandlung beleuchtet Holger Noltze diese besondere Freundschaft zweier außergewöhnlicher Künstler. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu einem Glas Wein ein. In der Philharmonie ist um 20.00 Uhr Hans Werner Henzes Sonata per archi zusammen mit Robert Schumanns Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 54 und seiner Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 (Rheinische) zu hören. Es spielt das Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding. Solist: Rafał Blechacz (Klavier).

Veranstaltungspartner: Kölner Philharmonie, Literaturhaus Köln

Tickets erhältlich in den Vorverkaufsstellen der KölnMusik sowie telefonisch unter 0221 / 20 40 8204

Preis: 7,50 bzw. 10,- € zzgl. Konzertkarte

[zurück]