Dienstag, 27.03.2012, 19:30 Uhr

Dem Vogel, der heut sang. Eine literarisch-politische Spurensuche zu Prousts Reise ins Engadin

"Frankfurter Allgemeine Zeitung" über Reinhard Pabst: "Der Literaturwissenschaftler hat sich darauf spezialisiert, an allen nur denkbaren und undenkbaren Orten der Welt nach Zeugnissen großer Dichter zu suchen, von Büchner und Kleist bis Kafka, Canetti und Thomas Mann. Wenn Pabst seine Arbeitsmethoden beschreibt, entsteht vor dem Auge des Zuhörers ein seltsames Fabelwesen, eine Mischung aus Archivmaus, Aktenwurm, Trüffelschwein und Sherlock Holmes, ein literaturwissenschaftlich gebildeter Quellenjäger, ein papierversessener Schatzsucher, der auf Dachböden und in Dorfarchiven nach Dingen sucht, deren Existenz der akademischen Welt in der Regel als ausgeschlossen gilt." (© Hubert Spiegel, FAZ 2005) Luzius Keller wurde 1938 geboren und lebt in Zürich. Er ist Professor für die Geschichte der französischen Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart und einer der ausgewiesenen Kenner Prousts. Unter anderem hat er die Frankfurter Ausgabe der Werke Marcel Prousts herausgegeben. In Zusammenarbeit mit den Literaturfreunden der Lengfeld'schen Buchhandlung Um Platzreservierung wird gebeten!

[zurück]