Montag, 24.02.2014, 19:30 Uhr

Der Ahnherr des Reisejournalismus: "Briefe eines reisenden Franzosen" von Johann Kaspar Riesbeck

Johann Kaspar Riesbeck schreibt im Jahr 1783 über Köln: »Von außen bietet die ungeheure Stadt Köln mit einem Wald von Mastbäumen und den unzähligen Kirchtürmen einen prächtigen Anblick dar. Allein alle Pracht verschwindet, sobald man einen Fuß unter das Tor gesetzt hat. Die Straßen und Einwohner sind gleich schmutzig und finster. « Das ist allerhand! Obwohl Riesbeck zu den Großen einer klassischen aufklärerischen Reiseliteratur zählt, ist er nahezu vergessen. Er beschreibt das Deutschland seiner Zeit; in Briefform und auf höchstem literarischem Niveau. Sein Hauptwerk erreichte rasch mehrere Auflagen. Riesbecks anschauungsgesättigte und unterhaltsame Reiseberichte sind mit dem neugierigen Blick eines Sozialhistorikers verfasst. In seinen exakten Stadt- und Menschenbeschreibungen wird Geschichte lebendig.

Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz, bekannt geworden als literarische Spurensucher und Autoren der Lebensgeschichte von Grimmelshausen, stellen die Briefe vor.

Veranstaltungspartner: Literaturhaus Köln

Eintritt: 8,- / 6,- 4,-

Eine Veranstaltung in der Reihe »Straßenrausch. Literatur und Großstadt«, unterstützt von der Kunststiftung NRW.

[zurück]