Samstag, 30.09.2017, 20:00 Uhr

Hieronymustag 2017: Jenseits der clichés - Literatur aus Haiti

Am 30. September ist Hieronymustag, der internationale Übersetzertag – ein Fest für Übersetzer und Leser. Wir laden ein: Feiern Sie mit uns und erleben Sie, wie Weltliteratur ins Deutsche übersetzt wird!

Jenseits der clichés – Literatur aus Haiti

Lesung und Diskussion mit Bernadette Ott, Andrea Pollmeier und Larissa Bender

Literatur französischsprachiger Autoren, die nicht direkt aus unserem Nachbarland stammt, hat nicht nur einen längeren Weg in unsere Buchläden, sondern meist auch einen beschwerlicheren. Das literarische Schaffen von Louis-Philippe Dalembert etwa zeigt, dass ein Autor aus Haiti mit zahlreichen Klischees – wie etwa exotisch anmutende Rituale – zu kämpfen hat, um in anderen Sprachen Gehör zu finden – im Gegensatz zu den Kollegen aus  Frankreich.

Warum und welche Hürden von nichtfranzösischen Autoren, die auf Französisch schreiben, in den hiesigen Buchmarkt zu nehmen sind, darüber spricht Larissa Bender mit der Übersetzerin Bernadette Ott und der Rezensentin und Journalistin Andrea Pollmeier.

Bernadette Ott studierte Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie. Sie übersetzt Kinder- und Jugendbücher, aber auch Essays und Kunstbücher aus dem Englischen und Französischen. Sie lebt in München.

Andrea Pollmeier studierte Germanistik und Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und Journalismus an der University of Kansas (USA). Sie arbeitete im deutsch-chinesischen Kulturaustausch und als Pressesprecherin im Staatsministerium Baden-Württemberg. Seit 1988 lebt sie als Journalistin in Frankfurt am Main und ist freie Autorin u.a. der Frankfurter Rundschau.

Moderation: Larissa Bender, Journalistin und Übersetzerin aus dem Arabischen

Louis-Philippe Dalembert, Lyriker, Romanautor, Literaturwissenschaftler und Journalist, wurde 1962 in Port-au-Prince geboren. Er lebt heute zwischen Paris, Rom und der Hauptstadt Haitis. Sein fünfter Roman »Die Götter reisen in der Nacht« erschien 2016 bei dem auf haitianische Literatur spezialisierten Litradukt Verlag in Trier.

 

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne Köln e. V.

in Zusammenarbeit mit der Lengfeld’schen Buchhandlung.
Mit freundlicher Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung und des Kulturamts der Stadt Köln.

[zurück]