Freitag, 22.04.2016, 19:30 Uhr

Lea Goldbergs Petrarca. Ein Widerhall biblischer und weltlicher Poesie

Vortrag: Gundula Schiffer

Die einzigen hebräischen Übersetzungen aus Petrarcas Canzoniere stammen von der Dichterin Lea Goldberg, auch „Königin israelischer Literatur" genannt. 1953 erschien das kleine Bändchen mit einem Essay bei Sifriat Poalim, Tel Aviv. Für Goldberg, 1911 in Königsberg geboren, 1933 in Bonn promoviert und 1970 in Jerusalem gestorben, zählten Dante und Petrarca zeitlebens zu den prägenden Vorbildern. Zeitgleich mit den Canzoniere-Übersetzungen entstand ihr eigener Gedichtzyklus Die Liebe der Teresa de Meun, gleichsam Zeugnis eines „verspäteten israelischen Petrarkismus". Die übersetzten wie die eigenen Sonette entwickeln dabei einen Assoziationsradius, der von der klassisch-biblischen über die mittelalterliche bis zur modernen (hebräischen) Poesie ausstrahlt.

In einem Vortrag gibt Gundula Schiffer Einblick in einen besonderen kultur- und zeitenüberbrückenden poetischen Dialog. Anhand ausgewählter Sonette erhält das Publikum die Möglichkeit, den verzweigten Entstehungsprozess von Lyrik-Übersetzungen nachzuvollziehen.


Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e.V.

Ihre Platzreservierung nehmen wir gerne

entgegen!

[zurück]