Dienstag, 16.10.2012, 19:30 Uhr

Manfred Flügge, "Muse des Exils. Das Leben der Malerin Eva Herrmann"

Eine märchenhafte Schönheit, Freundin, Geliebte und Muse bedeutender Künstler ihrer Zeit, eine amerikanische Jüdin mit katholisch-bayerischer Erziehung, eine Nomadin zwischen Alter und Neuer Welt: das Leben der Malerin Eva Herrmann war ein Roman mit sehr widersprüchlichen Kapiteln.
1901 als Tochter eines amerikanischen Malers in München geboren, wuchs sie in Bayern auf. Im Alter von achtzehn Jahren kam sie erstmals in die USA und pendelte seitdem zwischen den Kontinenten, reiste in die Sowjetunion und verkehrte in den Exilanten- und Künstlerkreisen in Sanary-sur-Mer und Los Angeles. 1940 verließ sie Europa und lebte bis zu ihrem Tod 1978 in Kalifornien. Erfolg hatte sie mit ihren Schriftsteller-Karikaturen, als erste Frau auf diesem Gebiet. Sie hatte Liebschaften mit Johannes R. Becher, Aldous Huxley, Lion Feuchtwanger, pflegte Freundschaften mit Klaus Mann, Golo Mann, Sybille Bedford, Ludwig Marcuse und vielen anderen. Thomas und Katia Mann nahmen sie wie eine Tochter auf.
Der erfolgreiche Autor Manfred Flügge (Die vier Leben der Marta Feuchtwanger) präsentiert die erste Biographie dieser faszinierenden Frau, die bislang weitgehend unbeachtet geblieben ist. Er hat dazu weltweit in Archiven geforscht, Gespräche mit Zeitzeugen geführt, zahlreiche unbekannte Briefe, Dokumente und Fotos gesichtet und gibt in dieser spannenden Lebensgeschichte auch einen neuen Blick auf andere Künstler des 20. Jahrhunderts frei.

In Zusammenarbeit mit den Literaturfreunden der Lengfeld'schen Buchhandlung

Ihre Platzreservierung nehmen wir gerne

entgegen!

[zurück]